Hier paar kleine Tipps zum Kauf der Ausrüstung. Dies sind Mindestanforderungen bei Turnieren. Zusätzlich können beispielsweise Safetys und elektronische Fußschoner erworben werden, da dem Verein bei diesen auch nur ein sehr stark begrenztes Kontingent zur Verfügung steht.

Kopfschutz: üblich und preiswerter ist ein weißer Kopfschutz und völlig ausreichend, bald werden Kopfschützer nur noch in Westenfarbe (Blau/Rot) akzeptiert. Es ist nicht zu empfehlen, diese voreilig zu kaufen, da sie auf Turnieren mit elektronischen Kopfschützern wohl gestellt werden. Für das Training reicht ein weißer.

Mundschutz: transparent oder weiß, nicht schwarz, bei Zahnspangenträgern oben und unten!

Unterarmschoner: dürfen Ellenbogen nicht verdecken, in weiß, keine Plastikverstärkung

Handschuhe: typische Taekwondohandschuhe, die die Fingerspitzen frei lassen (keine Boxhandschuhe)

Schienbeinschoner: müssen Kniee und Knöchel freilassen, keine Plastikverstärkung, am besten mit Klettverschluss. Zum Wettkampf werden keine zweiteiligen Schienbeinschoner akzeptiert, wo ein Fußspannschutz mit dran ist

keine Safetys auf Turnieren! Nur noch die (sockenartigen) Spannschoner für Kinder sind erlaubt und nicht die Schützer, die den kompletten Fuß umfassen. Je nach Turnier werden auch elektronische Fußschützer verwendet. Bei den meisten sind das die von Daedo.

Tiefschutz: muss Individuell ausprobiert werden. Man unterscheidet den Unterleibschutz für Damen und Herren. Auf einen angenehmen Tragekomfort achten!

Westen: da sollte man drauf achten, dass es Westen sind, wo auch die Rückenpartie und Schultern geschützt sind (also nicht die ganz alten mit großen Punkten drauf)